Hundefutter Test 2017

Die besten Hundefutter im ausführlichen Vergleich

Vergleichssieger
Wolfsblut Wild Duck
Bestseller
Happy Dog NaturCroq Adult
Royal Canin Maxi Adult
Josera Fitness
Preistipp
Animonda GranCarno
Bosch My Friend
Modell Wolfsblut Wild Duck Happy Dog NaturCroq Adult Royal Canin Maxi Adult Josera Fitness Animonda GranCarno Bosch My Friend
Zum Angebot
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Unsere Wertung
SEHR GUT
Unsere Wertung
SEHR GUT
Unsere Wertung
SEHR GUT
Unsere Wertung
SEHR GUT
Unsere Wertung
SEHR GUT
Unsere Wertung
SEHR GUT
Futtertyp Trockenfutter Trockenfutter Trockenfutter Trockenfutter Nassfutter Trockenfutter
Packungsgröße 15 kg 15 kg 15 kg 15 kg 6 x 0.8 kg 20 kg
Rasse alle Rassen alle Rassen große Rassen alle Rassen alle Rassen alle Rassen
Altersempfehlung ausgewachsene Hunde ausgewachsene Hunde ausgewachsene Hunde heranwachsende Welpen ausgewachsene Hunde ausgewachsene Hunde
Geschmack Ente, Kartoffel Lamm, Reis Fleischsorten-Mix Geflügel Fleischsorten-Mix Fleischsorten-Mix
Rohprotein 21 % 22 % 26 % 25 % 10 % 20 %
Rohfett 9 % 8 % 17 % 13 % 7.5 % 7 %
Rohasche 8 % 7.5 % 6 % 7 % 2 % 7 %
Rohfaser 3 % 3 % 1.4 % 2.5 % 0.5 % 3 %
Alleinfutter
Vor- und Nachteile
  • auch für Allergiker geeignet
  • tierische Proteine ohne Getreideanteil
  • bekömmlich und leicht verdaulich
  • für sensible Hunde
  • besonders für Hunde mit hellem Haarkleid
  • leichtverdaulich und bekömmlich
  • optimale Verdauungssicherheit
  • mit Omega-3-Fettsäuren
  • unterstützt Knochen- und Gelenkgesundheit
  • auch für ernährungssensible Hunde
  • leichte Verdaulichkeit
  • reich an Vitaminen und Mineralstoffen
  • besonders hoher Fleischanteil
  • ohne Kohhlenhydrate
  • hohe Akzeptanz
  • preisgünstig
  • Krokettenmix
  • großer Futtersack
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
Wolfsblut Wild Duck
Unsere Wertung
Bewertung SEHR GUT
  • auch für Allergiker geeignet
  • tierische Proteine ohne Getreideanteil
  • bekömmlich und leicht verdaulich
Bestseller 1)
Happy Dog NaturCroq Adult
Unsere Wertung
Bewertung SEHR GUT
  • für sensible Hunde
  • besonders für Hunde mit hellem Haarkleid
  • leichtverdaulich und bekömmlich
Royal Canin Maxi Adult
Unsere Wertung
Bewertung SEHR GUT
  • optimale Verdauungssicherheit
  • mit Omega-3-Fettsäuren
  • unterstützt Knochen- und Gelenkgesundheit
Josera Fitness
Unsere Wertung
Bewertung SEHR GUT
  • auch für ernährungssensible Hunde
  • leichte Verdaulichkeit
  • reich an Vitaminen und Mineralstoffen
Preistipp 1)
Animonda GranCarno
Unsere Wertung
Bewertung SEHR GUT
  • besonders hoher Fleischanteil
  • ohne Kohhlenhydrate
  • hohe Akzeptanz
Bosch My Friend
Unsere Wertung
Bewertung SEHR GUT
  • preisgünstig
  • Krokettenmix
  • großer Futtersack

Hundefutter Test – darauf kommt es beim Hundefutter an

Hundefutter ist Tiernahrung, welche ernährungsphysiologisch speziell auf die Bedürfnisse von Hunden zugeschnitten ist und die heute industriell hergestellt und im Einzelhandel vertrieben wird. Hundefutter unterliegt als wichtige Tiernahrung dem Futtermittelgesetzbuch.

Wesentlichen Bestandteile modernen Hundefutters

Die wesentlichen Bestandteile modernen Hundefutters sind heute in der sogenannten Weender Analyse festgeschrieben. Es handelt sich hierbei in der Regel um:

  • Kohlenhydrate
  • Fette
  • Eiweiße
  • Mineralstoffe
  • Vitamine
  • Antioxidantien

Um den Wert eines Hundefutters zu beurteilen, sollte man sich stets dessen jeweiligen Nährstoffgehalt betrachten, also den spezifischen Gehalt an Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Je höher dieser Nährstoffgehalt ausfällt, desto höherwertiger ist aus ernährungsphysiologischer Sicht dann auch das jeweilige Hundefutter.

Unsere Tipps für das optimale Hundefutter

Zur Fütterung des Hundes stehen dem Hundebesitzer heute unterschiedliche Varianten der Fütterung zur Verfügung, die jeweils auch ein unterschiedliches Hundefutter bedingen. Es handelt sich hierbei im Wesentlichen um die

  • Rohfütterung
  • die Fütterung mit Fertigfutter
  • das Anbieten von vegetarischem Hundefutter

Unsere Tipps zur Rohfütterung

Die Rohfütterung gilt unter Hundebesitzern und Veterinärmedizinern generell als höchst umstritten. Sie geht von der Prämisse aus, dass man den Hund nur artgerecht durch ein Angebot an rohem Fleisch, rohen Knochen und rohem, dabei jedoch stets püriertem Gemüse, füttern und ernähren sollte. Kritiker dieser Fütterungsmethode führen jedoch ins Feld, dass dadurch mikrobiologische Risiken in Gestalt einer möglichen Übertragung von Krankheitserregern auf den Hund und durch das enge Zusammenleben auch auf den Hundebesitzer entscheidend gefördert würden.

Die Fütterung mit Fertigfutter

Als Fertigfutter werden die industriell im großtechnischen Maßstab und unter Aufsicht und permanenter Überwachung hergestellten Varianten der Trockenfuttermittel und der Feuchtfuttermittel bezeichnet. Je nah dem spezifischen Wassergehalt dieser Futtermittel kann man sie dabei in Trocken- und Feuchtfuttermittel klassifizieren. Trockenfutter verfügt über einen wesentlich niedrigeren spezifischen Wassergehalt als entsprechende Feuchtfuttermittel.

Vegetarisches Hundefutter

Eine Sonderform des Hundefutters stellt das vegetarische Hundefutter dar, bei welchem sämtliche aus Fleisch und Fisch gewonnenen tierischen Proteine durch entsprechende pflanzliche Proteine, beispielsweise aus Sojapflanzen, ersetzt worden sind. Meist wird vegetarisches Hundefutter dem Hund in jenen Fällen angeboten, in denen der jeweilige Besitzer selbst ein überzeugter Vegetarier oder gar ein Veganer ist. Jedoch muss hierbei stets auf die richtige Zusammensetzung des vegetarischen Hundefutters geachtet werden. Von der Selbstbereitung dieser Variante der Hundefütterung ist daher dringend abzuraten. Wer seinem Hund vegetarisches Hundefutter anbieten möchte, der sollte auf die Angebote des Einzelhandels zurückgreifen.

Tipps zur Auswahl des besten Hundefutters

Das Hundefutter sollte sich jeweils an verschiedenen Prämissen orientieren, zu denen Bedarf, Alter und vor allem auch geschmackliche Präferenzen des jeweiligen Hundes gehören. Auch Allergien oder entsprechende Krankheitsverläufe sollten in die Fütterung des Haushundes einfließen, die auf jeden Fall jedoch artgerecht erfolgen muss. Hierzu zählt, dass dem Hund als domestiziertem Allesfresser nicht nur reines Fleisch, sondern vor allem auch pflanzliches Material angeboten werden muss, welches sein Verdauungssystem erfolgreich verwerten kann. Grundsätzlich sollte jedoch der Anspruch allgemein gelten, wonach menschliche Nahrung kein Hundefutter und auch kein Ersatz für Hundefutter sein darf. Was der Mensch verzehrt, mag der Hund aus Futterneid heraus möglicherweise begehren. Ernährungsphysiologisch ist es jedoch keinesfalls eine vollwertige und damit auskömmliche Kost.

2. Externe Hunderfutter Tests & Testberichte

Falls Sie sich für einen ausführlichen Hunderfutter Test interessieren, haben wir hier eine Auswahl bekannter Testmagazine aufgelistet, die sich eventuell schonmal mit Testberichten auseinander gesetzt haben.

3. Worauf Sie beim Hunderfutter Kauf achten müssen

Vor dem Hunderfutter kaufen empfehlen wir Ihnen, sich folgende Merkmale näher anzuschauen:

Futtertyp:z.B. Trockenfutter
Packungsgröße:z.B. 15 kg
Rasse:z.B. alle Rassen
Altersempfehlung:z.B. ausgewachsene Hunde
Geschmack:z.B. Ente, Kartoffel
Rohprotein:z.B. 21 %
Rohfett:z.B. 9 %
Rohasche:z.B. 8 %
Rohfaser:z.B. 3 %
Alleinfutter:z.B.

4. Passender YouTube Tipp zum Thema Hunderfutter